Waldviertler Wein Weiber-Benefizfest:
4.050 Euro für Familie aus Badgroßpertolz

KIRCHBERG. Eine stolze Summe hat das erste Benefizfest der Waldviertler Wein Weiber zusammengebracht: 4.050 Euro haben Anna Rehatschek und ihre rührigen Weinschwestern am Donnerstag (2. Juli) der Familie Amon aus Abschlag (Gemeinde Badgroßpertholz) übergeben. „Die Freude war groß“, beschrieb Anna Rehatschek, die Chefin der Weinschwesternschaft, die Scheckübergabe, die in den Räumlichkeiten des Schlosses Kirchberg stattfand – dort, wo auch zwei Wochen zuvor das Benefizfest unter dem Motto „Sehr zum Wohle“ über die Bühne gegangen war.

Mit der Spende soll der Alltag der Familie Amon erleichtert werden. Mutter Anneliese ist seit drei Jahren Witwe. Sie zieht neben ihrem Vollzeitjob und der heimischen Landwirtschaft, die sie mit den betagten Eltern betreibt, alleine die vier Kinder groß, von denen ein Mädchen studiert, ein Bub gerade eine Installateurlehre macht und die anderen beiden Kinder noch zur Schule gehen. Das Geld soll vor allem in die Ausbildung der Kinder gesteckt werden.

Mehr als 400 Gäste hatten sich am 16. Juni beim ersten Waldviertler Wein Weiber-Benefizfest hervorragend bei Schmankerln, die natürlich aus der Küche der Wein Weiber kamen, und feinen Weinen aus dem Weinviertel unterhalten. Ein Oldtimer-Corso der Nostalgiewelt Eggenburg sorgte für Stimmung und die beiden Kabarettisten Robert Palfrader und Florian Scheuba strapazierten gekonnt die Lachmuskeln der Gästeschar. Die Dixieband „Borderland“ war für die musikalische Umrahmung zuständig. Anna Rehatschek: „Wir hätten nicht erwartet, dass so viele Gäste unserer Einladung folgen. Das macht durchaus Lust auf eine Neuauflage des Wein Weiber-Benefizfestes.“

Die Waldviertler Wein Weiber wurden 2004 gegründet. Zum überwiegenden Teil besteht der Damenverein aus Wirtinnen, die sich zum Ziel gesetzt haben, mit gemeinsamen Aktionen die Weinkultur zu pflegen und zu verbreiten.